Seminarangebote
Bewerbungssituation
Inhouse Seminare und Trainings für Ihren Erfolg

Be­wer­bungs­si­tua­tio­nen

Be­wer­bungs­si­tua­tio­nen im Be­wer­bungs­pro­zess

Kommunikationstraining buchenDie Bewerbungssituationen zwischen Ihnen und ihrem Gegenüber bestimmen im Wesentlichen den Verlauf desVor­stel­lungs­ge­sprächs.
Deswegen kommen Sie an einer kritischen Auseinandersetzung mit Ihrer Person und Ihren persönlichen und fachlichen Kompetenzen nicht vorbei.

Be­wer­bungs­si­tua­tio­nen ver­bes­sern sich we­sent­lich, wenn Sie dem Ar­beit­ge­ber bereits eine be­ruf­li­che Ent­wick­lungs­stra­te­gie ver­mit­teln können, eine stra­te­gi­sche Planung, die das eigene Fort­kom­men im Un­ter­neh­men plausibel macht. Ar­beit­ge­ber, dazu sind sie nun einmal gezwungen, erstellen immer im Vorfeld eine Kosten-Nut­zen­ana­ly­se, für die zu be­set­zen­de Ar­beits­stel­le (Amor­ti­sie­rung).

Bewerbungstraining mit Bewerbungstipps buchenHalten Sie daher alle für Sie spre­chen­den Argumente schrift­lich fest und feilen Sie an der Aus­for­mu­lie­rung derselben. Nur so treten Sie sicher und kompetent im Vor­stel­lungs­ge­spräch auf. Setzen Sie sich bitte mit den nach­fol­gen­den Hinweisen aus­ein­an­der und über­prü­fen Sie ge­ge­be­nen­falls Ihre aktuelle Bewerbung auf diese Hinweise hin. Ein Be­wer­bungs­pro­zess braucht nun einmal seine gründ­li­che Vor­be­rei­tung, also die ent­spre­chen­de Zeit, sowohl beim Ar­beit­ge­ber, aber erst recht bei Ihnen. Je besser Sie Ihre Bewerbung durch­den­ken, umso sicherer werden Sie später Ihr Anliegen vertreten.

Be­wer­bungs­si­tua­tio­nen des Ar­beit­ge­bers:

  • Werden Spe­zia­lis­ten gesucht oder gibt es Bewerber wie Sand am Meer? Was genau sind die Fä­hig­kei­ten und Fer­tig­kei­ten, die Ihre Position her­vor­hebt?

  • Hat der Per­so­nal­chef viele oder wenige Be­wer­bun­gen auf das Stel­len­in­se­rat erhalten? Dies lässt sich anhand der Spe­zi­fi­zie­rung des Stel­len­an­ge­bo­tes etwas ab­schät­zen. Achten Sie auch darauf, ob das Un­ter­neh­men diese Stelle über­re­gio­nal aus­ge­schrie­ben hat, auch daraus lässt sich eine gewisse Tendenz ablesen, wie gefragt die zu be­set­zen­de Position ist.

  • Handelt es sich um ein kleines, mittleres oder großes Un­ter­neh­men? Wie ist die Ma­nage­ment­struk­tur, wie die Pro­dukt­struk­tur oder die Dienst­leis­tungs­struk­tur des Un­ter­neh­mens be­schaf­fen? Un­ab­hän­gig von der Un­ter­neh­mens­grö­ße ist es, ob die Firma auch im Ausland tätig ist, zum Beispiel mit eigenen Fir­men­nie­der­las­sun­gen oder kleineren Fir­men­ver­tre­tun­gen.

  • Stimmt die Per­so­nal­pla­nung oder leidet das Un­ter­neh­men unter Per­so­nal­not und Zeitdruck? Befassen Sie sich aus­führ­lich mit den letzten ver­öf­fent­lich­ten Jah­res­be­rich­ten.

Bewerbungssituationen und Bewerbungsprozesse steuernIhre Ausgangssituation wird also wesentlich gestärkt, wenn Sie wissen, worauf es im Gespräch wirklich ankommt. Dazu gehört, die Hintergründe und Intentionen dieses Ausleseverfahrens genauestens zu kennen.

Ausgang des Be­wer­bungs­pro­zess mit­be­stim­men

In­for­ma­ti­on ist alles und zugleich das Wich­tigs­te, um seine Position exakt bestimmen zu können. Zu­satz­in­for­ma­tio­nen erhalten Sie unter anderem:

Persönlichkeitscoaching buchenDirekt beim Un­ter­neh­men selber erfragen. IHK, Verbänden und Hand­werks­kam­mern. Aus Fach­zeit­schrif­ten, Wirt­schafts­ma­ga­zi­ne sowie dem Wirt­schafts­teil von Zeitungen. Internet, Bör­sen­nach­rich­ten und Nach­schla­ge­wer­ken. Personen die im Un­ter­neh­men arbeiten. Fir­men­bü­ros, in denen zumeist Bro­schü­ren etc. ausliegen. Kataloge, Wer­be­ma­te­ri­al und Mes­se­ver­an­stal­tun­gen und zu guter Letzt können Sie te­le­fo­nisch oder schrift­lich beim Un­ter­neh­men In­for­ma­tio­nen erbitten.

Nutzen Sie also alle ver­füg­ba­ren In­for­ma­tio­nen, um sich in ihr Gegenüber hin­ein­zu­ver­set­zen und somit Ihre Be­wer­bungs­pro­zes­se mit­zu­ge­stal­ten und zu steuern. Viel Erfolg dabei. Weitere In­for­ma­tio­nen erhalten Sie in unserem aus­führ­li­chen Ein­zel­trai­ning.