Seminarangebote
Bewerbungsvorbereitung
Inhouse Seminare und Trainings für Ihren Erfolg

Be­wer­bungs­vor­be­rei­tun­gen Tipps

Be­wer­bungs­vor­be­rei­tung | Ar­beits­platz- und Stel­len­an­ge­bots­ana­ly­se

Bewerbungsvorbereitung SelbstanalyseDamit Sie innerlich völlig ruhig, entspannt und aus­ge­gli­chen auf heikle und schwie­ri­ge Fragen reagieren, müssen optimale und planvolle Be­wer­bungs­vor­be­rei­tun­gen für Sie ein absolutes Selbst­ver­ständ­nis sein. Ruhe, Geduld und Ge­las­sen­heit stellen sich jedoch erst dann ein, wenn Sie auf einem Be­wer­bungs­fun­da­ment, auf einer soliden Be­wer­bungs­vor­be­rei­tung aufbauen können, das zum einen beste Kennt­nis­se über die eigene Per­sön­lich­keits­struk­tur be­inhal­tet, zum anderen aber ebenso ein um­fas­sen­des Hin­ter­grund­wis­sen über das Un­ter­neh­men, in dem Sie sich mit Ihrem Leis­tungs­port­fo­lio ein­brin­gen wollen, verfügen.

Dann kann ein optimaler Be­wer­bungs­start und Be­rufs­ein­stieg durch eine ex­zel­len­te Be­wer­bungs­vor­be­rei­tung gewiss gelingen.

Selbst­ana­ly­se in der Be­wer­bungs­vor­be­rei­tung

Beruflicher Werdegang | Lebenslauf darstellenDarüber hinaus sollten Sie über einen exzellent aus­ge­ar­bei­te­ten Selbst­ma­nage­ment-Plan verfügen, wo und wie Sie sich in der Zukunft in diesem (ihrem) Un­ter­neh­men sehen, also Ihre einzelnen an­ge­streb­ten Ent­wick­lungs­etap­pen bereits kennen und durch gezielte per­sön­li­che Ent­wick­lungs­maß­nah­men schlüssig dar­stel­len können.

Umso besser Sie sich bereits in den internen Fir­men­struk­tu­ren auskennen und mögliche Ent­wick­lungs­bau­stei­ne benennen können, die sowohl für das Un­ter­neh­men, als auch für Sie infrage kommen können, desto besser werden Ihre Er­folgs­aus­sich­ten für einen guten Un­ter­neh­mens­start sein. Gleich­zei­tig erhöhen Sie durch diese ex­zel­len­te Be­wer­bungs­vor­be­rei­tung natürlich Ihre Be­wer­bungs­chan­cen im Un­ter­neh­men maß­geb­lich. Ge­ge­be­nen­falls werden Ihnen passende Aus­weich­mög­lich­kei­ten oder Be­rufs­per­spek­ti­ven in anderen Be­rufs­fel­dern offeriert, die Ihr fach­li­ches und per­sön­li­ches Vor­an­kom­men nach­hal­tig un­ter­stüt­zen können.

Be­wer­bungs­vor­be­rei­tung Tipps

Wer nicht vor­be­rei­tet ist, kann auch nicht bereit sein.

Bewerbungstraining Leipzig | Bewerberprofil erstellenSammeln Sie um­fas­sen­de In­for­ma­tio­nen in der Be­wer­bungs­vor­be­rei­tung über das Un­ter­neh­men. Beachten Sie aber dabei, dass diese In­for­ma­tio­nen (gemäß wo Sie diese re­cher­chiert haben) auf einem aktuellen Stand sind.

Dazu gehören bei­spiels­wei­se sämtliche Zei­tungs­ar­ti­kel, die Sie aus Wirt­schafts­ma­ga­zi­nen oder ähnlichen Medien eruieren konnten. Internet, Fach­mes­sen, vor Ort Recherche usw.

Bewerbungstraining Jugendliche |BewerbungsperspektivenTreffen Sie or­ga­ni­sa­to­ri­sche Be­wer­bungs­vor­be­rei­tun­gen zur Anreise, or­dent­li­che Kleidung, alle er­for­der­li­chen Be­wer­bungs­un­ter­la­gen, verpackt in einem stabilen Behältnis, denn nichts ist un­an­ge­neh­mer als zer­knit­ter­te Dokumente und legen Sie sich noch eine Si­che­rungs­ko­pie auf Ihrem Stick. Dies alles am besten bereits am Vortag, denn in der Ruhe liegt ja be­kannt­lich die innere Kraft. Sollte es Sie auf eine etwas ent­fern­te­re Be­wer­bungs­rei­se führen, dann sorgen Sie für adäquate Er­satz­klei­dung. Es wäre peinlich, wenn Sie mit be­schmutz­ter Kleidung auftreten müssten.

Am besten, Sie fertigen während der Be­wer­bungs­vor­be­rei­tung eine ent­spre­chen­de Über­sicht­lis­te an und streichen diese dann ent­spre­chend ab.

Bereiten Sie sich auf die zu er­war­ten­den Fragen des Be­wer­bungs­ge­sprä­ches innerhalb der Be­wer­bungs­vor­be­rei­tung gründlich vor. Aus einer gründlich geführten Un­ter­neh­mens­re­cher­che, in Ver­bin­dung mit ent­spre­chen­dem Ar­ti­kel­ma­te­ri­al, lässt sich ein möglicher Be­wer­bungs­ge­sprächs­in­halt, bezogen auf die an­ge­streb­te Be­rufs­wahl, durchaus her­aus­fil­tern. Auch Per­so­na­ler geben, je nach Un­ter­neh­men, vorab bereits In­for­ma­tio­nen, in welche Richtung sich das Gespräch ent­wi­ckeln kann.

Kommunikationstraining Leipzig | Sprachbewusstsein entwickelnDenken Sie über Ihr Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ver­hal­ten und Ihre Ge­sprächstak­tik nach. Hierzu bedarf es eines großen Ein­füh­lungs­ver­mö­gens in die Psyche des je­wei­li­gen Ge­sprächs­part­ners, re­spek­ti­ve Ge­sprächs­part­ne­rin. Sie müssen in ihrem Gegenüber lesen können, zumindest es versuchen. Dies beginnt bereits beim Betreten des Ge­sprächs­rau­mes, also vollste Fo­kus­sie­rung. Wo und wie Sie dies trai­nie­ren können erfahren Sie un­mit­tel­bar im Training, wo wir weitere Hil­fe­stel­lun­gen zur Be­wer­bungs­vor­be­rei­tung geben.

Und zu guter Letzt gehört zu einer guten Be­wer­bungs­vor­be­rei­tung eine Liste mit eigenen Fragen, die sich mehr­heit­lich auf ihren zu­künf­ti­gen Ar­beits­platz aus­rich­ten sollten.

Immer geht es darum, her­aus­zu­fin­den ob Un­ter­neh­men und Bewerber-in zu­ein­an­der passen und zu­sam­men­ar­bei­ten können, sowohl aus fach­li­cher, wie auch zwi­schen­mensch­li­cher Sicht, sprich: auch die Chemie muss stimmen.

Be­wer­bungs­vor­be­rei­tung | So­zi­al­kom­pe­ten­zen ermitteln

Arbeitszeugnisse schreiben | RechtsanspruchNeben der fach­li­chen Qua­li­fi­ka­ti­on geht es aber auch um Ihre So­zi­al­kom­pe­tenz. Im "Zeitalter" der Rol­len­spie­le, der rhe­to­ri­schen Ver­ren­kun­gen, der immer "of­fen­hal­ten­den" Fragen und was es nicht so für See­len­spie­le (Psy­cho­spie­le) gibt, ein sehr schwie­ri­ges Un­ter­fan­gen. Mein Lö­sungs­vor­schlag: "Seien Sie - auch in der Be­wer­bungs­vor­be­rei­tung - au­then­tisch".

Man kann und man muss auch nicht, mit jedem Menschen | Un­ter­neh­men können. Dank unserer Ein­zig­ar­tig­keit | In­di­vi­dua­li­tät haben | verfügen wir über genügend Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten. Doch auch hier gilt, wir werden diese Mög­lich­kei­ten nur dann erkennen und wahr­neh­men, wenn wir uns selbst erkannt haben, also über aus­rei­chen­de Selbst­er­kennt­nis verfügen. Sprich über unsere Per­sön­lich­keit | In­di­vi­dua­li­tät und die damit ver­bun­de­nen Po­ten­zia­le bewusst (= geistig klar) sind.

Be­wer­bungs­vor­be­rei­tung | Be­wer­bungs­chan­cen erhöhen

Weitere In­for­ma­tio­nen erhalten Sie in einem in­di­vi­du­el­len Be­wer­bungs­coa­ching.

Stel­len­an­ge­bo­te ana­ly­sie­ren

Eine ex­zel­len­te Stel­len­an­ge­bots­ana­ly­se ist nun einmal alles. Stel­len­an­ge­bo­te in der Be­wer­bungs­vor­be­rei­tung ana­ly­sie­ren, und zwar richtig, beginnt bereits mit dem "richtigen" Lesen sowie über­set­zen eines An­for­de­rungs­pro­fils seitens des Ar­beit­ge­bers. In meinen Tä­tig­kei­ten musste ich Stel­len­an­ge­bo­te ana­ly­sie­ren, ab­glei­chen und ent­spre­chend be­ur­tei­len usw., damit unser Un­ter­neh­men bei der Ein­stel­lungs­aus­wahl die ge­eig­ne­ten Be­wer­be­rin­nen und Bewerber, die best­mög­li­chen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter her­aus­fil­tern konnte.

Und wie oft schon habe ich, als Per­sön­lich­keits­trai­ner und Coach immer wieder fest­stel­len müssen, dass es of­fen­sicht­lich eklatante Schwie­rig­kei­ten bereitet, ein Stel­len­an­ge­bot richtig zu be­ur­tei­len. Dabei ist hier auch auf die Dif­fe­ren­zie­rung zwischen Stel­len­an­ge­bo­te und Job­an­zei­ge zu achten, so wie wir sie im un­ter­neh­me­ri­schen Sprach­ge­brauch verstehen. Die Über­set­zung zum Begriff Job­an­zei­ge erfolgt dann am Ende der Seite.

Stel­len­an­ge­bo­te ana­ly­sie­ren | Un­ter­neh­mens­re­cher­che

Beispiel: Wenn ich mich in einer GmbH bewerbe, dann sollte mein Augenmerk sehr wohl, auf der wirt­schaft­li­chen Ent­wick­lung dieser GmbH in den letzten Jahren ruhen. Um­satz­zah­len, Gewinn- und Ver­lust­rech­nung, In­ves­ti­tio­nen in der Ver­gan­gen­heit, wie in­ves­tiert wurde. Ebenfalls die Ent­wick­lung des Mit­ar­bei­ter­po­ten­zi­als, etwaige oder öfters wie­der­keh­ren­de Neu­be­set­zung von Füh­rungs­po­si­tio­nen, ebenso häufige Um- und Neu­struk­tu­rie­run­gen innerhalb des Un­ter­neh­mens etc. pp. Wo bekomme ich diese wichtigen und auf­schluss­rei­chen In­for­ma­tio­nen in aller Regel her? Jetzt folgt Ihre Antwort.

Der nächste Schritt in meiner Be­wer­bungs­vor­be­rei­tung bedingt, dass ich in der Lage bin, diese In­for­ma­tio­nen objektiv zu be­ur­tei­len und zu bewerten, bezogen auf meinen zu­künf­ti­gen Ar­beits­platz mit seinem da­zu­ge­hö­ri­gen Ar­beits­um­feld. Ein weiterer Schritt, der gleich­zei­tig dazu dient ab­zu­glei­chen, ob meine Qua­li­fi­ka­ti­on der aus­ge­schrie­be­nen Qua­li­fi­ka­ti­on wirklich ent­spricht. Dann kommen die ge­for­der­ten sozialen, be­ruf­li­chen sowie per­sön­li­chen Kom­pe­ten­zen hinzu. Wenn beide Grad­mes­ser diese An­for­de­run­gen erfüllen, dann kann eine erste Aus­for­mu­lie­rung des Be­wer­bungs­an­schrei­bens erfolgen.

Analyse von Stel­len­an­zei­gen und Be­wer­bungs­an­schrei­ben

Be­wer­bun­gen bzw. ein Be­wer­bungs­an­schrei­ben aus­zu­for­mu­lie­ren, nämlich so, dass diese Be­wer­bungs­un­ter­la­gen tat­säch­lich den Lesenden an­spre­chen, ja gar fesseln, das ist in der Be­wer­bungs­vor­be­rei­tung Arbeit, richtige Schwerst­ar­beit. Da helfen keine stan­dar­di­sier­ten Be­wer­bungs­vor­la­gen, aus der „so­ge­nann­ten Fach­li­te­ra­tur“! Sie treffen also bereits jetzt eine Ent­schei­dung | Le­bens­ent­schei­dung.

Wollen Sie Standard sein oder wollen Sie eine Arbeit tätigen, einen Beruf per­spek­ti­visch ausüben und somit ausfüllen, zu dem Sie sich auch berufen fühlen? Dann wird aus Ihrer Be­rufs­wahl, Ihrem Beruf tat­säch­lich eine Berufung. Dann klappt es auch, mit der tag­täg­li­chen und so not­wen­di­gen Mo­ti­va­ti­on, denn Ihr Selbst | ICH hat sich ent­schie­den. Nicht Sach­zwän­ge privater Natur, erst recht keine öko­no­mi­schen Sach­zwän­ge sollten hier die Vor­aus­set­zung sein. Sonst ist es nichts mit En­ga­ge­ment und die innere Kündigung tritt sehr schnell ein. Die stei­gen­den Zahlen von psychisch er­krank­ten Mit­ar­bei­tern sprechen hier Bände.

Ihre ersten Schritte für eine durch­dach­te und gut durch­ge­führ­te Analyse sind in der Be­wer­bungs­vor­be­rei­tung getan. Für Ihre weiteren Schritte, zu Ihrem be­ruf­li­chen Erfolg, verhelfen Ihnen unsere Be­wer­bungs­trai­ning Grund­la­gen.