Auf diesen Seiten werden Cookies verwendet. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Information zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Motivationskonzepte erstellen

Motivationsplan mit Motivationsübungen

Grundlage einer jeden Motivation ist, um stabile und somit tragfähige Motivationskonzepte zu entwickeln, die eigenen Motive zu (er)kennen, sein Ideenpotenzial optimal zu entfalten, auszuschöpfen und mit den entsprechenden Willenskräften und konkreten ganzheitlichen Motivationsplänen zum Erfolg zu gelangen. Motiv, Idee und Wille, die wichtigsten Motivationsfaktoren, die wir für Ihre Motivationskonzepte ausführlich erarbeiten werden und mit entsprechenden Motivationsübungen festlegen, begleiten sowie unterstützen werden.

Denn auch heute noch handeln viele Menschen oftmals nach Motiven, die nicht ihre eigenen sind, sondern durch viele Fremdmotive und Fremdkonzepte aus dem Berufs- und Privatleben vorgegeben sind oder gesteuert werden. Andere Menschen oder Institutionen wiederum verlangen von ihren Mitmenschen Motivationskonzeptionen zu leben, die sie selber nicht in der Lage sind als Vorbild zu erfüllen (Authentizität der Persönlichkeit). Sie blenden oder müssen blenden. Sie haben keine eigenen Motivationskonzepte, keine eigene Motivation für ihr Leben. Sie werden gelebt! Und doch stellen Sie an uns Forderungen.

Woher nehmen eigentlich diese Menschen für sich das Recht heraus, ein motiviertes Handeln von anderen Menschen einzufordern, wenn sie selbst, meistens noch nicht einmal ansatzweise, zu keinerlei Eigenmotivation fähig sind. Doch Sie gehören ja Gott sei Dank nicht zu diesen Menschen. Denn Sie lesen das ja gerade, weil Sie (vielleicht) genau diese Situation zu ändern beabsichtigen. Glückwunsch dazu. Nun gehen wir gemeinsam die nächsten Motivationsschritte für ihre persönlichen Motivationskonzepte an.

Am Anfang war das Denken, dann die Motivationsziele und Willenskräfte.

Motivationsübungen + Motivationspläne = tragfähige Motivationskonzepte

  • Wenn du wissen willst, wer du warst, dann schau wer du bist. Wenn du wissen willst, wer du sein wirst, dann schau, was du tust.

  • Endlich wieder (ein) ICH bin! Motivationskonzepte, Selbstmotivation sowie Selbstverantwortung, die gezielte Antwort auf mein Sein und Werden.

  • Kommunikation mit (m)einem ICH, wie definiere und formuliere ich ganz genau, was ich will? Die klare Ansage an Ihr Lebenskonzept.

  • Befreiung von Fremdmotiven. Wie ich mich dazu bringe, genau nur noch das zu tun, was ich wirklich will? Eine Lebensentscheidung zur Gesundung der Seele.

  • Konsequenz, Disziplin sowie Ausdauer. Systematische Umsetzung meiner erkannten Motive, durch meine selbstentwickelten Motivationsziele. Tat bedeutet tun!

  • Keine Angst vor Ihrem gesunden ICH (Ego), mit Entscheidungsfreude die Motivationspläne umsetzen und Selbstblockaden abbauen.

  • Zielsicher bestehende Konflikte lösen. Die Handhabung Ihres neuen Kommunikationsstils, sich selbst gegenüber und gegenüber Dritten. Ein tragende Säule der Motivationspsychologie.

  • Aus den eigenen Motiven heraus, seinen individuellen Selbstmanagementplan erstellen, für effektives Selbstmarketing.

Sagen Sie ab heute JA zu Ihren Zielen und Ihrem ganzheitlichen Motivationsplan, Sagen Sie Ja zu Ihrem ICH (Selbst) motivierten Leben. Und ganz klar NEIN zu den Menschen, die Sie daran hindern wollen! Denn NEIN sagen will und muss wieder gelernt sein.